Salonabend zum Verhältnis Deutschland und EU zu Russland

Foto: Susie Knoll

“Die blutigen Auseinandersetzungen im Südkaukasus, in der Ukraine oder auf dem Balkan in den Neunzigerjahren machen deutlich, dass der langersehnte Frieden keine Selbstverständlichkeit ist”, mahnt Schmid in einem Beitrag an, der im November 2020 im Journal für internationale Politik und Gesellschaft veröffentlicht wurde. In unserem digitalen Salonabend am 15. Oktober 2021 um 20 Uhr wird er in einem Impulsvortrag über das Verhältnis von EU und Deutschland zu Russland referieren.

Dr. Nils Schmid, Jahrgang 1973, Jurist und Politiker. Er ist Mitglied des Deutschen Bundestages. Seine politische Laufbahn begann er bei den Jusos, rückte 1997 in den baden-württembergischen Landtag nach, im Kabinett Kretschmann wurde er stellvertretender Regierungschef und war Minister für Finanzen und Wirtschaft.

Neben seiner Mitgliedschaft im Ausschuss für Auswärtiges und außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion gehört er der Deutsch-Französischen Arbeitsgruppe zum Élysée-Vertrag an, ist Mitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung und Obmann des Auswärtigen Ausschusses sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur.

“Das Eigene wertschätzen, das andere respektieren”, schreibt er auf seiner Website. Das passt ausgezeichnet zu unserem Anspruch als Loge, insofern freuen wir uns mit Ihnen auf einen interessanten Abend.

Sie können an dieser Online-Veranstaltung ganz entspannt teilnehmen: Ihr Mikrofon und Ihre Kamera bleiben aus, Sie hören einfach zu und können bei Bedarf Fragen schriftlich stellen oder sich parallel zur Veranstaltung mit anderen Zuhörern austauschen (Chat).